Büchercafé

Das Büchercafé muss leider auch im Juni 2016 noch geschlossen bleiben.

Brunch

_JB_9111Einmal im Monat sonntags lädt der VAMV alleinerziehende Mütter und Väter zu einem Brunch-Treffen ein – zum Entspannen, Plaudern, Kontakte knüpfen, mit anderen Müttern und Vätern über die alltäglichen Freuden und Sorgen als alleinerziehender Elternteil zu plaudern.

Nach dem gemeinsamen Frühstück steht eine nette und kompetente Kinderbetreuung in einem separaten Spielzimmer zur Verfügung.

Der nächste Brunch findet am Sonntag, den 19. Juni  2016 (11 -14 Uhr) in der Geschäftsstelle statt.

Kosten : 5 Euro pro Familie (VAMV-Mitglieder), Nicht-Mitglieder das Doppelte.

Anmeldungen bitte bis Mittwoch vor dem jeweiligen Treffen unter:

Telefon 069/97981884, Fax 069/97981878
oder E-Mail ov@vamv-frankfurt.de

Vorstandssitzung (verbandsöffentlich)

Die nächste Sitzung findet am Sonntag, den 02. Juli  2016 (15 -18 Uhr) statt. Sie ist verbandsöffentlich, d. h. die Mitglieder können gerne an der Sitzung teilnehmen. Über rege Beteiligung freuen wir uns.

Flohmarkt

Am 10. Juli 2016 (Sonntag) findet in und vor unserer Geschäftsstelle in Frankfurt-Bockenheim, Adalbertstr. 15/17 wieder ein Flohmarkt statt.
Geöffnet ist er von 14 – 17 Uhr.

Hier finden Sie:

Kleidung, Spielzeug, Babyzubehör, Hausrat, Bücher und vieles mehr.

Anmeldung und Tischvergabe:

Telefon 069/97981884 oder E-Mail ov@vamv-frankfurt.de

(Standgebühr 5 EUR + Kuchen)

Der Erlös wird für die gemeinnützige Verbandsarbeit verwendet

Hartz IV Reform: Umgangspauschale für Trennungskinder statt Kürzung bei Alleinerziehenden!

Anlässlich der geplanten Neuregelungen im SGB II, über die am 03.02.2016 das Bundeskabinett beraten wird, fordert der Verband alleinerziehender Mütter und Väter e.V. (VAMV) die Einführung einer gestaffelten Pauschale, um die Mehrkosten, die im Zusammenhang mit Umgang des Kindes entstehen, abzudecken. Erst dann wird die Existenz der Kinder getrennt lebender Eltern im SGB II wirklich gedeckt.

Um einem Kind mit Aufenthalten in zwei Haushalten alles Notwendige bereit stellen zu können, bedarf es doppelter Anschaffungen. Fixkosten wie Telefon und Strom fallen im Haushalt der Alleinerziehenden weiter an und werden auch bei Abwesenheiten des Kindes nicht eingespart.

Eine anteilige Verteilung des Sozialgeldes des Kindes zwischen beiden Haushalten lehnt der VAMV deshalb ab. Die Pressemitteilung finden Sie hier: PM_VAMV_SGB II_RefE_Kabinett_020216